Free Websites at Nation2.com
Porno videos deutsche kostenlos xnxx jane

Könnt Ihr Euch ein Leben ohne Sex vorstellen? Super Frage für den Joyclub ;-), aber dennoch ein Thema: Ich selbst brauche Nähe und Sex und habe entsprechend auch Beziehungen beendet, wo dies nicht zu leben war. Aber gleich zwei Geschichten bringen porno mich auf das Thema: Zum einen ein befreundetes Paar, das ganz offen dazu steht, dass sie seit fast 20 Jahren keine sexuelle Beziehung mehr haben. Weder zueinander noch zu anderen. Als ich mir den Mann auf die Seite nahm und nachbohrte, sagte er mir, dass er natürlich noch "könne" und auch öfter mal "wolle", aber seine Frau eben nicht und da er sie über alles liebe, gehe das halt nicht ...{Zitat} "es gibt Wichtigeres". Der andere Fall ist medizinisch bedingt. Auch hier verzichtet der Mann, wie er sagt "Aus Liebe!". Wie wäre das bei Euch? Anmerken möchte ich noch, dass es nach meiner Meinung hier keine allgemein gültige Lösung gibt, sondern das ganz tief im eigenen Verständnis und Verstehen wurzelt... Geht es um ein Leben lang, oder eine längere Zeit? Locker 2 Jahre ohne hatte ich auch schon. Eine feste Beziehung ohne, nicht vorstellbar. Und nebenbei bemerkt, eine feste Beziehung ohne befriedigenden Sex würde ich auch nicht haben wollen. Das kann ich pauschal nicht beantworten. Wenn ich einen Mann neu kennenlerne und von Anfang an verzichten müsste, dann würde ich wahrscheinlich gar keine Beziehung eingehen. Wenn ich aber jemanden Liebe und er kann nach X Jahren krankheitsbedingt nicht mehr, würde ich vielleicht aus Liebe verzichten. Da ich aber noch nie in so einer Situation gesteckt habe, weiß ich nicht wie ich wirklich reagieren würde. Aber aus Liebe auf etwas zu verzichten, kann ich mir Grundsätzlich schon vorstellen. Ms_Bond "Könnt Ihr Euch ein Leben ohne Sex vorstellen?" nicht besonders gut... Sex und Sexualität gehören für mich zum Schönsten, was das Leben bzw. der Körper zu bieten hat. Entsprechend ungern "verzichte" ich auf diesen Bonus... Bei einer festen Beziehung ist Sex praktisch ein muss. Ohne Sex ist es keine feste Beziehung (für mich), sondern eben eher eine Freundschaft/Bekanntschaft. pauschal eine Antwort, kann ich nicht geben in einer festen Beziehung ganz ohne Körperlichkeit kann ich mir zwar nicht vorstellen, doch wenn es so sich ergeben würde wer weiß warum und das Wie also weder ein klares Ja oder Nein Ganz ohne Sex - nie mehr können wir uns beide überhaupt nicht vorstellen. Wenn durch Krankheit oder ähnliches eine längere Zeit ausgesetzt werden muss - OK, trotzdem schweren Herzens. Aber ein weiteres Leben ganz ohne Sex - NEIN. Ich habe fast mein ganzes Leben schon genialen Sex ... ich könnte und wollte heute auch nicht mehr darauf verzichten. Sexualität gehört einfach zum Leben dazu ... ohne sie fehlt ein wichtiger Bestandteil. Will ich ausgeglichen leben - dann kann ich darauf nicht verzichten. Natürlich macht man sich Gedanken - was wäre wenn? Ich für mich bin zu dem Schluss gekommen ... der Sex bleibt - bis die Natur eben der Sache ein Ende bereitet ... wie das auch immer aussehen mag. Ich bin wie ich bin - und wer sich mit mir abgibt, der muss in diesem Fall mit meiner Einstellung leben. Ratio vs emotio Wie bereits erwähnt, muss man zwischen nicht können und nicht wollen unterscheiden. http://www.pornosvideo.org Mit einer Partnerin, die aus gleich welchen Gründen Sex ablehnt, würde ich entweder gar nicht erst wirklich zusammenkommen oder aber die Beziehung beenden, nachdem ich mit ihr über die Gründe ihres Ablehnens ausführlich gesprochen hätte. Dann würde es sich ja auch um eine bewusste Entscheidung ihrerseits handeln, die impliziert, dass sie auch von mir Verzicht erwartet. Zum körperlichen Aspekt denke ich, dass es darauf ankommt, wie man Sex definiert. Wenn es um den reinen Geschlechtsverkehr geht, könnte ich, denke ich, verzichten, da ich unter Sex mehr verstehe als den reinen Akt. Und es gibt wenig Gründe, aus denen heraus eine potentielle Partnerin überhaupt nicht mehr zu Sex in der Lage wäre. In solchen Fällen würde aber auch eine solche Debatte, glaube ich, eher eine untergeordnete Rolle spielen. Nein, das könnte ich mir nicht vorstellen, obwohl ich solche Zeiten in meinem Leben auch schon hatte, die längste sexlose Phase dauerte ca. 3 Jahre. Das war nicht gut, ich fühlte mich irgendwie unvollständig und eines wichtigen Bestandteils meines Erwachsenenlebens quasi "beraubt". Sollte ich aus gesundheitlichen Gründen z.B. nicht mehr "können" und einen Partner haben, dürfte und sollte er möglichst auch eine Sexpartnerin/Partner suchen/haben, wie auch umgekehrt, wenn er nicht mehr "könnte".